Kurbelwellen Montage


Kurbelwelle einbauen sowie ausbauen - Anleitung

Die Kurbelwelle wechseln und montieren - Das Herzstück des MotorsDie Kurbelwelle aus- bzw. wieder einzubauen ist kein Hexenwerk. Einen Überblich kann man sich verschaffen, indem man unser Scooter-ProSports Video anschaut. Jeder muss dann für sich entscheiden, ob er sich diese Arbeit zutraut, oder nicht. Entscheidend für das Gelingen und die einwandfreie Funktion der Kurbelwelle ist auch das geeignete Werkzeug. Ohne eine vernünftige Ausrüstung ist diese Arbeit nicht fachmännisch zu erledigen. Wir haben auch schon von Fällen gehört, bei denen nach kurzer Zeit die Hauptlager verglüht sind - angeblich waren die Lager nicht in Ordnung, aber das ist natürlich Unsinn. Die Lager vertragen es nicht, mit dem Hammer auf die Welle oder in das Gehäuse geschlagen zu werden, ganz besonders verträgt es die Kurbelwelle nicht, mit dem Hammer in das im Gehäuse sitzende Lager geschlagen zu werden - die Kurbelwelle verbiegt bei dieser Gewaltanwendung. Deswegen Finger weg vom dicken Hammer.

Analog zu unserem Kurbelwellen-Montagevideo (siehe unten) geben wir hier nochmals die Arbeitsschritte an, die erforderlich sind, um eine Kurbelwelle unfallfrei in das Motorgehäuse einzusetzen. Wer unseren Arbeitsschritten genau folgt, wird am Ende eine sich leicht drehende, perfekt laufende Kurbelwelle im Motorgehäuse haben. Diese Vorgehendweise ist unabhängig von der Qualität der Kurbelwelle, also auch ein einfacher Ersatz mit einer preisgünstigen RMS Kurbelwelle funktioniert genauso, wie die Montage einer Racing Kurbelwelle für das extreme Scootertuning. Für diese Operation wird neben dem üblichen Werkzeug, wie ein Ratschen Kasten mit einer Auswahl an Aufsätzen für Sechskant und Inbusschrauben zusätzlich spezielles Werkzeug benötigt.

Erforderliches spezielles Werkzeug für den Austausch der Kurbelwelle:

    Kurbelwelle einbauen: Ohne geeignetes Werkzeug funktioniert es nicht
  1. Lötlampe oder Heißluftfön
  2. Kontaktthermometer z.B. SL-THERM
  3. Kurbelgehäuse Trennwerkzeug BZ5038
  4. Drehmomentschlüssel z.B. SPS286555
  5. Polradabzieher Piaggio BZ5232, Minarelli BZ5250, Peugeot BZ5224
  6. Variomatik Blockierwerkzeug Piaggio BZ5425, Minarelli BZ5496, Booster BZ5497, Aprilia Motor BZ5460, Peugeot BZ5468, Jetforce BZ5466
  7. Gummihammer

Kurbelwelle ausbauen


Wie baue ich eine Kurbelwelle aus?

Motor aus dem Fahrzeug ausbauen, dabei Hinterrad, Auspuff und Hauptständer, wenn am Motor befestigt, demontieren. Vor der Demontage von Teilen am Motor, sollte dieser zuerst gründlichst gereinigt werden, damit keine Sandkörnchen oder Schmutzpartikel in den offenen Motor fallen. Eine Schale zur Aufbewahrung aller Schrauben und Kleinteile bereitstellen.

  1. Zylinderkopfschrauben lösen
  2. Kopf und Zylinder abnehmen
  3. Variodeckel links entfernen
  4. Variomatik und Keilriemen abmontieren
  5. je nach Motor, hinter der Variomatik befindliche Teile, wie Anlassertrieb oder Ölpumpe mit Antrieb ausbauen, ggf. Distanzstück entfernen, bis Blick auf Simmerring frei ist
  6. Lichtmaschinendeckel rechts mit oder ohne Wasserpumpe, je nach Modell, bei luftgekühlten Fahrzeugen Gebläseabdeckung und Gebläserad entfernen
  7. Polrad der Lichtmaschine mit geeignetem Polradabzieher abmontieren, nachdem die Mutter entfernt wurde
  8. Mitnehmer Keil (Scheibenfeder), sitzt in der Kurbelwelle und fixiert das Polrad, heraushebeln und aufbewahren
  9. Ankerplatte der Lichmaschine abschrauben und vorsichtig entfernen
  10. Ölpumpenantrieb und Ölpumpe, je nach Modell entfernen
  11. ggf. vorhandene Halteplatte für Simmerring abschrauben
  12. Blick auf Simmerring ist frei
  13. Sitztiefe der Simmerringe auf beiden Seiten messen und notieren - die neuen Simmerringe müssen in gleicher Position sitzen
  14. Verbindungsbolzen der Motorhälfen entfernen
  15. Motortrennwerkzeug mit Spindel zentrisch über Kurbelwellenende der rechten Seite positionieren und fixieren
  16. Motorgehäuse spalten
  17. mit gleichem Werkzeug Kurbelwelle aus der Motorhälfte drücken, in der sie steckengeblieben ist
  18. Simmerringe zur Außenseite ausdrücken
  19. beide Motorhälften innen und besonders die Trennfuge reinigen (nicht kratzen oder schaben) es dürfen keine Reste alter Dichtmasse verbleiben

Kurbelwelle einbauen


Wie baue ich eine Kurbelwelle ein?

Grundsätzlich für die neue Kurbelwelle neue Lager und Simmerringe verwenden, je nach Motortyp Motormittendichtung oder Silikondichtmasse B89125 oder RS267200130 verwenden. Um die Lager auf die Welle und in das Gehäuse zu setzen, wird eine Temperatur von 120°C benötigt. Geringere Temperaturen können zu Problemen bei der Montage führen, da sich das Material nicht genug geweitet hat.

Der korrekte Temperaturunterschied ist für die Kurbelwellen-Montage entscheidend
  1. beide Lager auf 120°C erwärmen, mit Heißluftfön oder im Ölbad (Motoröl in einer Metallschale im Backofen)
  2. Kurbelwelle waagerecht auf eine feste Unterlage legen und vor Wegrollen sichern
  3. Lager rechts und links mit Zange aufstecken und bis zum Anschlag Richtung Wange schieben
  4. abkühlen lassen
  5. große Motorhälfte im Bereich des Lagersitzes erwärmen, bis 120°C erreicht sind - mit Thermometer Temperatur um den Lagersitz prüfen
  6. große Gehäusehälfte stabil positionieren, sodass die Kurbelwelle senkrecht eingesetzt werden kann - unter der Öffnung für Welle muss ausreichend Platz für den Wellenstumpf sein
  7. Kurbelwelle mit linker Seite in das Gehäuse stecken, Lager lässt sich bis zum Anschlag in den Lagersitz positionieren
  8. Wange der Kurbelwelle liegt nun dicht am Gehäuse
  9. kleine Motorhälfte gleichfalls im Bereich des Lagersitzes auf 120°C erwärmen - Temperatur an mehreren Stellen prüfen
  10. Passhülsen auf korrekten Sitz prüfen
  11. Dichtungsmasse auftragen (dünne Spur auf der äußeren Hälfte der Dichtfläche) oder Motormittendichtung auflegen
  12. nun die kleine Motorhälfte aufstecken und sorgfältig auf den Passhülsen platzieren
  13. leichtes Klopfen (ggf. mit Gummihammer) auf diese Stellen lassen die Motorhälften zusammengleiten
  14. Verbindungsbolzen einstecken und handfest ziehen
  15. mit Drehmomentschlüssel überkreuz Bolzen festziehen 0,8 kp - 8 nm im ersten Durchgang, 1,2 kp - 12 nm im zweiten Durchgang
  16. abkühlen lassen
  17. Kurbelwelle dreht sich ein wenig schwergänig - das ist normal
  18. bei einer Temperatur von max 40° C kann die Kurbelwelle nun freigesetzt werden
  19. Freisetzen der Kurbelwelle mit je einem leichten Schlag rechts und links auf den Wellenstumpf, so dass die Kurbelwelle eine leichte Bewegung axial in den Lagern machen kann - ggf. wiederholen
  20. die Kurbelwelle dreht sich nun einwandfrei und leicht
  21. Verbindungsbolzen mit 1,4kp - 14nm überkreuz nachziehen
  22. Simmerringe in die gereinigten und entfetteten Sitzstellen gleichmäßig und gerade senken, bis das vorher ermittelte Tiefenmaß stimmt
  23. alle Teile nun in umgekehrter Reihenfolge montieren
  24. für die Montage des Zylinders verweisen wir auf unser Scooter-ProSports Video und die Montagebeschreibung

Seite ausdrucken

 

noch leer...

  Lagerverfügbarkeit
auf Lager (Lieferzeit 1-2 Tage)*
Lieferzeit 3-5 Tage*
wird auf Wunsch bestellt*
z.Zt. nicht lieferbar
Aktuelle News
14.05.2016
- Viele Yasuni Scooter 4 Anlagen für Maxiscooter jetzt verfügbar! -
>>mehr Details

12.12.2015
- Verkleidungskits für Aerox und Nitro ab 2013 verfügbar! -
>>mehr Details

01.08.2014
- Lieferung am gleichen Tag dank DHL Kurier ab sofort möglich -
>>mehr Details

08.03.2014
- MTKT Verkleidungskit für Aerox und Nitro ab 2013 verfügbar! -
>>mehr Details

06.03.2014
Vespa Ersatzteile - Schaltrasten für Vespa PX 80 - 200 ccm
>>mehr Details

Bewertungen
Meinung zum Shop scooter-prosports.com bei idealo.de

Idealo Kunden bewerten Scooter-ProSports mit 4.70 / 5.00 Sternen. 24 Bewertungen lesen.

Per App mobil bestellen

Werbung
Phone-Tuning24 Onlineshop